Kooperationsnetzwerk Chemie+ Cluster Innovationslandschaft Download

Handlungsfeld 6: Nachhaltige und innovative Logistik zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Chemieindustrie im Land

Ziele

Das Handlungsfeld Logistik zielt auf die Verbesserung der logistischen Rahmenbedingungen für die mitteldeutschen Chemieunternehmen. Hierbei spielt zum einen der Transport von Rohstoffen und Vorprodukten zu den Chemiestandorten und zum anderen der Transport der End- und Zwischenprodukte der Chemieunternehmen zu seinen Kunden in Deutschland, Europa und der ganzen Welt eine besondere Rolle. Vor dem Hintergrund der Standortnachteile der Binnenlage der sachsen-anhaltinischen Chemiestandorte und verhältnismäßig schlechter ausgebauter Infrastruktur in Richtung Osteuropa soll hier die Entwicklung von effizienten und verlässlichen Transportverbindungen unterstützt werden. Damit soll ein Beitrag zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Chemieunternehmen geleistet werden. Gleichzeitig soll der Nachhaltigkeit im Rahmen der Chemielogistik gestärkt werden, indem durch Verlagerungen zum intermodalen Verkehr eine Senkung der CO2 Emissionen unterstützt wird. Eine stärkere Vernetzung und innovative Logistiklösungen im Hinblick auf Logistik 4.0 sollen zu einer weiteren Verbesserung des Supply Chain Managements in den Bereichen Kosten- und Zeitoptimierung beitragen.

Aufgaben

  • Unterstützung der regionalen und überregionalen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Logistikdienstleistern zur Bündelung von Verkehren und Etablierung von neuen kostengünstigen Transportrelationen zu wichtigen Lieferanten- und Kundenstandorten

 

  • Unterstützung bei der Stärkung der Nachhaltigkeit der Chemielogistik durch Optimierung des Modalmixes mit Fokus auf die Verlagerung zu umweltfreundlichen Verkehrsträgern (Stärkung des multimodalen Verkehrs, Stärkung der Container-Terminals im Umfeld der Chemiestandorte)

 

  • Unterstützung der stärkeren Vernetzung der Logistik und Kooperation der Logistikakteure zur Entwicklung von innovativen Lösungen zur Optimierung des Supply Chain Managements (Tracking und Tracing von Gefahrgütern,      Logistik 4.0)

 

  • Artikulation von gemeinsamen Interessen zur Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur und zur Beseitigung von Engpässen in Sachsen-Anhalt und Mitteldeutschland. Beitrag zur Umsetzung der Transeuropäischen Korridore sowie der Planungen des Bundes (Bundesverkehrswegeplan) und des Landes Sachsen-Anhalt (Logistikkonzept), ggfls. auch im Zusammenspiel mit den mitteldeutschen Nachbarländern.