Kooperationsnetzwerk Chemie+ Cluster Innovationslandschaft Download

"Kopernikus-Projekte für die Energiewende"

Projektskizze im Themenfeld „Flexiblere Nutzung erneuerbarer Ressourcen: Power-to-X“ eingereicht

Mitte September wurde die Richtlinie zur Förderinitiative "Kopernikus-Projekte für die Energiewende" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bekannt gegeben. Am 08.01.2016 hat ein Konsortium mit dem Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, dem Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, der Linde AG und das Cluster Chemie/Kunststoffe Mitteldeutschland in Kooperation mit 90 weiteren Industrie- und Forschungspartnern die Projektskizze Kopernikus Chemie+ zu dem Themenfeld „Power to Hydrogen for Chemistry, Mobility and Energy“ eingereicht. Kopernikus Chemie+ soll mit einem systemischen und ganzheitlichen Ansatz die bisherigen Entwicklungen Power-to-X zu einer marktwirtschaftlichen Lösung führen. Die Verfahren zur Umwandlung von Strom in stoffliche Energieträger oder Industrierohstoffe: gasförmige Substanzen wie Wasserstoff oder Methan (Power-to-Gas), flüssige Kraftstoffe (Power-to-Liquid) für den Verkehr und Grundstoffe für die weiterverarbeitende chemische Industrie (Power-to-Chem) sind so weiterzuentwickeln, dass das Scale-up und die Verknüpfung der Wertschöpfung insgesamt zu einer Wirtschaftlichkeit führen. Unter Einbeziehung wichtiger industrieller Partner sind marktreife Lösungen und zukunftsfähige Geschäftsmodelle zu entwickeln, die eine breite Anwendung finden. Kopernikus Chemie+ bietet die einzigartige Chance, im Zeitraum 2020 bis 2030/2050 mit strombasiertem Wasserstoff nicht nur die Frage der Speicherung großtechnisch zu lösen, sondern auch die einseitige Rohstoffabhängigkeit der Chemieindustrie und Raffinerien von Öl und Gas aufzulösen.

7. DBI-Fachforum ENERGIESPEICHER

27. - 28. September 2016, Berlin

Quelle: Fotolia.com Quelle: Fotolia.com

Bereits zum siebten Mal veranstaltet die DBI - Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg ihr bewährtes DBI-Fachforum ENERGIESPEICHER. Dieses findet vom 27. - 28. September 2016 in Berlin statt. Im Fokus der diesjährigen Veranstaltung stehen vor allem die Chancen und Herausforderungen von Power-to-Gas-Anlagen bei der Sektorkopplung – der Verknüpfung unterschiedlicher Nutzungspfade in der Energieversorgung.

 

Das Fachforum setzt sich dabei aus den folgenden drei Hauptthemen zusammen:

  •  Orientierung und Ausblick
  • Entwicklungspotenziale und Sektorkopplung
  • Praktische Implementierung

 

In der mittlerweile fest integrierten Podiumsdiskussion werden schließlich die Potenziale von Power-to-Gas und der Entwicklungsbedarf für die Verknüpfung unterschiedlicher Nutzungspfade ausführlich erörtert. Vorstellungen eigener Pilotanlagen sowie neue Erkenntnisse aus dem Bereich der Wasserstofftoleranz runden die praxisnahe Veranstaltung adäquat ab.
Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter von Stadtwerken, Behörden, Ingenieurbüros, Forschungseinrichtungen und Interessenten innovativer Energiekonzepte. Darüber hinaus werden vor allem Strom-, Gasnetz- sowie Speicherbetreiber, aber auch Planer und Betreiber von Windenergieanlagen angesprochen.


Ausführliche Informationen zum Programm sowie zu den Anmeldungsmodalitäten sind auf der Website unter www.dbi-gti.de zu finden.

PRESSEMITTEILUNG.pdf [234.3KB/pdf]

DBI-Workshop "Wasserstoff & Brennstoffzellen"

Chemiepark Bitterfeld-Wolfen | 7. Juni 2016

Der DBI-Workshop "Wasserstoff & Brennstoffzellen" ist eine Fortführung des traditionellen Riesaer Brennstoffzellen-Workshops, welcher im vergangenen Jahr zum 13. Mal stattfand, erweitert um neue Themen.

Der Workshop umfasst neben der energetischen Nutzung von H2 zusätzlich Gebiete der stoffliche Nutzung in der Chemieindustrie. Vor diesem Hintergrund werden die Perspektiven von „grünem Wasserstoff“ für umweltfreundliche Produkte und Technologien erläutert.

Einen weiteren Schwerpunkt der Veranstaltung bildet die dezentrale Wasserstofferzeugung aus konventionellen und regenerativen Energieträgern. Mit praxisnahen und vielseitigen Vorträgen erhalten die Teilnehmer einen Einblick u. a. zur On-site Wasserstofferzeugung sowie zur Wasserstoffabtrennung mittels anorganischer Membranen. Der Workshop bietet den Teilnehmern eine breite Austauschplattform für innovative Konzepte rund um die dezentrale Herstellung und Nutzung von Wasserstoff. Ein Highlight der Veranstaltung stellt eine Bus-Führung durch den Chemiepark Bitterfeld-Wolfen dar.

Weitere Informationen zum Programm sowie das Anmeldeformular finden Sie auf der Website

Der Workshop wird von der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen GmbH sowie dem Cluster Chemie/Kunststoffe Mitteldeutschland unterstützt.

Den Frühbucherrabatt von 20 % verlängern wir bis zum 13.05.2016!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!